Written by

Rettungsdienstfortbildung am 4. November

Fortbildungen, Traumateam e.V.| Views: 363

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 13.37.32Die Diskussionen um den Einsatz von Hydroxyäthylstärke (HAES) haben dazu geführt, dass diese Infusionslösung in einigen Rettungsdienstbereichen gar nicht mehr zur Verfügung steht. Dem gegenüber steht eine Stellungnahme der deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie & Intensivmedizin (DGAI), dass HAES bei akuten Volumenmangel durchaus seine Berechtigung hat. Am 4. November wird Prof. Fischer, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie Am Eichert in Göppingen unter dem Titel „Die Schwächen der Stärke“ die Vor- und Nachteile von HAES aus notfallmedizinischer Sicht erläutern.

 

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und den Datenschutzrichtlinien der Website von Traumateam zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden und akzeptierst die Datenschutzrichtlinien der Website www.traumateam.de.

Schließen