Written by

Sanitätsdienstliche Aspekte im Hochgebirge

Allgemein, Publikationen| Views: 1821

Fotos: M. Laymann         Das Hochgebirge bdeutet für militärische Einheiten eine besonere Herausforderung. Zu beachten ist dabei, dass Soldaten neben möglichen Verwundungen durch militärische Kampfhandlungen zusätzlichen höhen- und alpinmedizinischen Krankheitsbildern ausgesetzt sind. Viele Ausfälle können auf unzureichende Planung, Ausbildung und Ausrüstung in Kombination mit den unerbittlichen Umweltbedingungen zurückgeführt werden.

© M. Laymann

Entsprechend ist für die sanitätsdienstliche Versorgung militärischer (Spezial-)Einheiten im Gebirge ein abgestimmtes Ausbildungscurriculum sowie eine gebirgssanitätsdienstliche Ausstattung erforderlich, um den Besonderheiten dieser extremen Klimazone gerecht zu werden.

Deshalb haben sich Autoren um Raimund Lechner aus der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin u. Schmerztherapie des Ulmer Bundeswehrkrankenhauses in einem Beitrag in der aktuellen Ausgabe der “Wehrmedizinischen Monatsschrift” mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Lechner R, Staps E, Hossfeld B, Tannheimer M

Sanitätsdienstliche Aspekte des Gebirgskampfs – Lehren der Vergangenheit.

WMM 2021; 65(1): 2-12

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und den Datenschutzrichtlinien der Website von Traumateam zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden und akzeptierst die Datenschutzrichtlinien der Website www.traumateam.de.

Schließen