Written by

Teamtraining Taktische Verwundetenversorgung

Kurse| Views: 312


Beinahe schon traditionell wurde auch in diesem November das zweieinhalb tägige „Teamtraining – taktische Verwundetenversorgung“ (TT-TVV) auf dem Standortübungsplatz Ulm/Dornstadt durchgeführt.

Anders als in den Jahren zuvor fand die von der Sektion Notfallmedizin der Klinik für Anästhesiologie & Intensivmedizin des Ulmer Bundeswehrkrankenhauses gemeinsam mit dem Ausbildungs- und Simulationszentrum des Sanitätsregiments 3 (AusbSimZ) in Dornstadt organisierte Abschlussübung der Notarztvorbereitung für die militärischen Auslandseinsätze bei bestem Wetter statt.

Zusätzlich zu 20 Ärzten und 20 Rettungsassistenten der Bundeswehr konnten in diesem Herbst auch 10 Spezialkräfte deutscher Polizeieinheiten ausgebildet werden. Um eine möglichst realistische Ausbildung zu realisieren hatte Oberfeldarzt Josse wieder eine starke Truppe aktiviert: neben 12 anästhesiologischen Fachärzten mit umfangreicher Notarzt- und Einsatzerfahrung standen 150 weitere militärische und zivile Helfer bereit, um die Teilnehmer tagtäglich in fünf verschiedenen Szenarien von jeweils 75 Minuten an ihrer Grenzen zu führen.

Soviel Personal ist natürlich nicht aus dem laufenden Diesntbetrieb des Bundeswehrkrankenhauses abzuziehen. Deshalb waren auch in diesem Jahr viele Helfer schon zum wiederholten Male angereist. Ein besonderer Dank dafür gilt den Kameraden folgender Einheiten:

– Team Realistische Wunddarstellung des Jugendrotkreuzes BRK Neu-Ulm
– GÜZ
– AusbZ STF
– Reservisten des Landeskdo BW
– SanZ Stetten
– UstgVbd MNKdoOpFü Ulm
– FeldJgDstKdo Ulm
– SanRgt 3
– FschJgRgt 26

 

Um die Szenarien bei Tag und Nacht so realistisch wie möglich zu gestalten, wurden Militärfahrzeuge aus dem ganzen Bundesgebiet eingesetzt und 27.000 (!) Schuss Übungsmunition verschossen.

Der SWR nahm diese Ausbildung zum Anlass für eine Berichterstattung in der Landesschau.

Comments are closed.